Aktuelles

Einladung in Kooperation mit der Freiwilligenagentur GemeinSinn zur Fortbildung der Lespaten am 28.11.2019

Fortbildung der Leselernhelfer am Donnerstag, 28.11.2019

Liebe Mentorinnen und Mentoren,

in Kooperation mit der Freiwilligenagentur GemeinSinn möchten wir Sie herzlich zur Fortbildung der Lesepaten herzlich einladen.

Die Veranstaltung findet im Rotkreuzhaus in der Gorch-Fock-Str. 15 in Schweinfurt statt.
Termin: Donnerstag, 28.11.2019 um 18:00 bis 19.30 Uhr.

 

     Thema: Reifen und Lernen.

Referentin: Frau Claudia Langhammer, Oberstudienrätin a.D.


Wir freuen uns über eine rege Teilnahme und bitten um Ihre Anmeldung bis spätestens 19.11.2019

per e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

oder telefonisch bei Herrn Ulrich Prümer, Tel. 09722 9266.



Mit freundlichen Grüßen 


Alfred Gerlach

Vorsitzender

Jahresabschlussveranstaltung 2019

 

Einladung der Mentor-Leselernhelfer zu einem gemeinsamen Treffen mit Jahresrückblick am 11.12.2019

Liebe Mentorinnen und Mentoren,

auch in diesem Jahr möchten wir für Sie eine Jahresveranstaltung mit kurzem Rückblick auf das Jahr 2019 durchführen und uns bei Ihnen für Ihr Engagement sowie Ihren Einsatz als Leselernhelfer bedanken.

Deshalb freuen wir uns, dass wir zu unserer Veranstaltung Herrn Peter Hofmann für einen Vortrag mit dem Thema „Schweinfurt im 20.Jahrhundert - Niedergang und Neuaufbau“ gewinnen konnten.

Wir laden Sie daher ganz herzlich zu unserer Jahresveranstaltung mit Vortrag und anschließendem Umtrunk bei einem guten Gespräch

am Mittwoch,11. Dezember 2019, um 14.00 Uhr, in die Disharmonie, Gutermannpromenade 7, Schweinfurt, ein.

Wir bitten um Ihre Anmeldung bis spätestens 02.12.2019.

Sie können sich entweder per e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch bei Herrn Gerlach unter Nr. 0176 5280 7153 oder bei Frau Mauder-Kiefer unter
Nr. 09723/5750 anmelden.

Falls Sie an unserer Veranstaltung nicht teilnehmen können, danken wir Ihnen auf diesem Weg für Ihren ehrenamtlichen Einsatz im Jahr 2019 und wünschen Ihnen im Voraus eine besinnliche Advents- und mit den Lesekindern eine schöne Lesezeit.

Wir freuen uns schon jetzt auf einen unterhaltsamen Nachmittag mit Ihnen.

Herzliche Grüße


Alfred Gerlach
1. Vorsitzender
sowie die Vorstandschaft

Markus Wasmeier wünscht sich mehr Leseförderung für Kinder

PRESSEMELDUNG
GfK-Umfrage zum Schulstart: Große Mehrheit sieht Verantwortung fürs Lesen lernen bei den Eltern Markus Wasmeier wünscht sich mehr Leseförderung für Kinder

Köln, 02.09 .2019 – Zum Start des neuen Schuljahrs ermittelte eine aktuelle Umfrage der GfK im Auftrag von MENTOR - Die Leselernhelfer Bundesverband e.V.: Die Verantwortung dafür, dass 19% der Grundschüler im 4. Schuljahr noch nicht richtig lesen können (IGLU-Studie 2017), liegt für 80% der Befragten bei den Eltern. Nur 20% meinen, es liegt daran, dass die Lehrer nicht genug Zeit haben, auf jeden Schüler einzugehen. Alle Schüler sollen spätestens nach der Grundschule fit im Lesen und Verstehen von Texten sein. Das Lesen ist die Basis für das Lernen in allen Fächern an den weiterführenden Schulen und für einen Schulabschluss. Dieses Ziel ist, wie die letzte IGLU-Studie und andere Untersuchungen gezeigt haben, noch lange nicht erreicht. Viele Kinder und Jugendliche, die mehr Lese- und Lernförderung benötigen und deren Eltern sie nicht unterstützen können, fangen die 12.000 ehrenamtlichen Lesementoren des MENTOR-Bundesverbands auf. Seit 2017 ist der Verband verstärkt in Bayern präsent und auf der Suche nach Mitstreitern für die individuelle Leseförderung. Schirmherr ist Skilegende und Autor Markus Wasmeier. In einem Interview schätzt er die Lage ein: Wie beurteilen Sie die Entwicklungen der MENTOR- Bewegung in Bayern? „ Ich freue mich sehr darüber, dass seit Beginn der Kampagne vor knapp zwei Jahren sieben MENTOR - Standorte in Bayern hinzugekommen sind. Mit Erlangen fing es an, mittlerweile sind Landshut, Kaufbeuren, Nürnbe rg, Würzburg, der Landkreis Regensburg und – nicht zu vergessen – München am Start. Ein toller Erfolg, der auch zeigt, dass das 1:1 - Prinzip überzeugt: Ein Mentor fördert ein Kind einmal in der Woche für mindestens ein Jahr, ohne Leistungsdruck und in einer entspannten Atmosphäre. So fühlt sich das Lesekind gut aufgehoben und hat Platz und Zeit, besser lesen zu lernen. Aber es gibt weiterhin noch viel zu tun. “
Was würden Sie sich für MENTOR in Bayern wünschen? „Einfach, dass sich noch mehr Menschen in Städte n und Kreisen von der Idee überzeugen lassen. Es geht schließlich um die Zukunft unserer Kinder und es sind immer noch zu viele, die nicht richtig lesen können. Und damit einfach schlechtere Chancen im Leben haben. Für die lohnt sich das Engagement. Ich ka nn’s nur empfehlen und setze mich auch gerne weiter für MENTOR ein. “
M. Wasmeier, Fotos hier


PRESSEMELDUNG

Sie sind selbst Autor. Welche Erfahrungen haben Sie nach der Veröffentlichung Ihres Buches „Dahoam“ gemacht? „Ich habe nach der Veröffentlichung durchweg eine positive Resonanz auf das Buch erhalten. Und bin sehr froh, dass es mir gelungen ist, ohne erhobenen Zeigefinger, meine Leser zum Nachdenken anzuregen. Es war für mich persönlich wichtig, dieses Buch zu schreiben und einfach den Begriff „Heimat“ jenseits aller Klischees mit dem Inhalt zu füllen, der mir am Herzen liegt. Meine Einstellung ist einfach: Vorleben ist besser als predigen. Und ich hoffe, dass diese Einstellung für meine Leser nachvollziehbar und - fühlbar wird.“
Weiter Informationen zu zu MENTOR - Die Leselernhelfer unter http://mentormehralslesen.de.

Terminhinweis Regionaler MENTOR-Fachtag: Comics für Kinder in der Leseförderung - Lesen. Verstehen. Machen. Mittwoch, 25.09.19, 10.00-14.00 Uhr Bürgerhaus Bahnstadt Gadamerplatz 1, 69115 Heidelberg

Umfrage Methode: GfK eBUS® - CAWI (Computer Assisted Web Interview) Stichprobe: 1.005 Männer und Frauen von 18-74 Jahren in Deutschland Zeitraum: 01.08.-04.08.2019 Fotos Markus Wasmeier frei für den redaktionellen Einsatz, Download hier


Kontakt MENTOR – Die Leselernhelfer Bundesverband e.V. Agnes Gorny, Tel. 0221 16844745, m. 0177 7934779 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Grafenwerthstr. 92, 50937 Köln

Danke Schuljahr 2018/19

Liebe Mentorinnen und Mentoren,

zum Ende des Schuljahres 2018/2019 geben wir Ihnen einen kurzen Überblick über den aktuellen Stand unseres Vereins, verbunden mit einem herzlichen Dankeschön für Ihr ehrenamtliches Engagement.

Über 120 Schülerinnen/Schüler werden von unseren ca. 100 Mentorinnen/ Mentoren an 11 Schulen betreut. Wir haben einmal errechnet, dass dies eine jährliche ehrenamtliche Förderleistung von über 3700 Stunden bedeutet. Eine beachtliche Leistung, die unsere Mentorinnen/Mentoren erbringen. Mit ihrem Einsatz eröffnen sie vielen Kindern die einzigartige Möglichkeit, sich zusätzlich zum Schulunterricht Kenntnisse des Lesens, der Anwendung der deutschen Sprache und des sinnverstehenden Lesens anzueignen. Dies bedeutet für die geförderten Schülerinnen/Schüler eine Hilfe bei der schulischen und sozialen Integration.

Dafür gebührt unseren aktiven Mentorinnen und Mentoren höchste Anerkennung und Ermutigung im nächsten Schuljahr ebenso engagiert weiter zu machen. Unseren Koordinatorinnen/Koordinatoren an den Schulen, die die Mentoren organisatorisch und fachlich begleiten, gebührt ebenfalls höchstes Lob und Anerkennung für diese zusätzliche Arbeit. Ein herzliches Dankeschön geht auch an unsere 20 Fördermitglieder.
Der Vorstand wünscht Ihnen erholsame Ferien, viele schöne Erlebnisse und eine entspannte Zeit. Wir freuen uns auf ein neues MENTOR-Schuljahr gemeinsam mit Ihnen.

 Herzliche Grüße

         Alfred Gerlach                                                                                                                                                       Vorsitzender

 

Sind 100 Lesepaten zu wenig?

Seit der gründung des Vereins Mentor 2011 hat sich manches geändert, sagt Vorsitzender

Alfred Gerlach, nur das Grundproblem nicht.

Kinder, die nicht richtig lesen können, oder nicht verstehen, was sie da lesen ...

Bericht im Schweinfurter Tagblatt

Dankeschön

Hans Driesel liest bei den Mentor Leselernhelfern

Jahresrückblick in der Disharmonie

Der Vorsitzende Alfred Gerlach ging bei seiner Begrüßung zunächst auf die Bedeutung der Leseförderung für Schulkinder ein. Knapp ein Fünftel der Zehnjährigen in Deutschland kann nicht so lesen, dass der Text dabei auch verstanden wird. Wer nach seiner Grundschulzeit nicht sinnentnehmend lesen kann, wird es in den weiterführenden Schulen nicht lernen. Denn hier wird Lesen nicht mehr gelehrt, sondern vorausgesetzt. Das bedeutet ganz eindeutig: Lesen ist noch immer die Schlüsselqualifikation für die Teilhabe an unserer Gesellschaft.

Der Vorsitzende verweist darauf, dass über 100 Lesepaten/innen  sich ehrenamtlich an Schweinfurter Schulen und auch im Landkreis engagieren uns somit  Kindern Freude am Lesen zu vermitteln und gleichzeitig Sprache zu fördern. Durch diese Unterstützung werden  Erfolgserlebnisse sichtbar und somit auch das Selbstbewusstsein der Kinder gestärkt.

Mit einer Lesung von Hans Driesel „Weihnachten kommt immer so plötzlich“ bedankte sich der Vorstand für den engagierten  Einsatz der Lesepaten/innen. Anschließend fand bei einem gemütlichen Beisammensein ein Erfahrungsaustausch statt. 

Zum Abschluss ging ein herzliches Dankeschön an Hans Driesel, Jürgen Dahlke von der Disharmonie und allen Helfern/innen. Ein besonderer Dank galt dem Vorsitzenden der Paul und Susi Hoffmann Stiftung, Herrn Lösch, für die finanzielle Unterstützung bei der Anschaffung von Arbeitshilfen und Lesematerialien. Mit Freude auf eine weitere gute Zusammenarbeit wünscht  Alfred Gerlach im Namen des Vorstands allen ein schönes Weihnachtsfest und ein friedliches 2019.

Benötigt werden dringend weitere Lesepaten. Weitere Informationen unter

 www.mentor-schweinfurt.de oder Tel. 09721 3709889

Aus der Praxis - für die Praxis

Die Fortbildung für unsere Mentorinnen und Mentoren sollte diesmal zum einen ganz an der Praxis ausgerichtet sein und zum zweiten Material zur Grundlage haben, das wir von den  großzügigen Spenden unserer Sponsoren für unsere Mitglieder angeschafft hatten. So konnten wir am 16. Juli 2018 im Rotkreuzhaus 30 Teilnehmer, sowohl Mitglieder von Mentor als auch Lesepaten der Aktion Gemeinsinn, begrüßen.

Frau Janka, 2.Vorsitzende von Mentor Schweinfurt, hatte dazu für je zwei Teilnehmer ein Exemplar „Deutsch-Stars Lesetraining“ dabei. Diese versetzten sich nun zum Teil in die Situation eines Lesekindes und überlegten, was ihnen wohl schwerfallen würde. Dabei kamen die Teilnehmer meist zu einheitlichen Meinungen. Wie man solche Stolperfallen als Mentor bearbeiten kann, erläuterte die Referentin anschaulich und immer bezogen auf die verschiedenen Möglichkeiten der Unterstützung des Kindes:

- Hilfe bei der Worterklärung, indem die Regeln der Wortbildung aufgezeigt und geübt werden;

- Hilfe dabei, deutlich und grammatisch richtig zu lesen, Unterschiede ähnlicher Wörter zu   erkennen;

- Erstaunen wecken, dass manche Wörter schon über 1000 Jahre alt sind;

- Fragestellungen im Übungsheft umformulieren, wenn sie zu schwierig sind;

- genaues Hinschauen bei Bildern und Sorgfalt bei der Bearbeitung der Aufgaben freundlich, aber  bestimmt einfordern;

- einen Text nach dem Lesen mit verteilten Rollen spielen.


Nach der Pause stellte die Referentin noch eines der Bücher aus der Lesekiste vor, anhand dessen  lautmalende Wörter in kleinen Gedichten und Geschichten erfahrbar werden. Die Teilnehmer der Fortbildung konnten dabei im Gespräch mit Tischnachbarn ergänzende Ideen zu den im Skript aufgeführten Begriffen beisteuern. Nicht nur das, sondern die ganze Veranstaltung fand am Ende große Zustimmung. Mit dem vierseitigen Skript als Gedächtnisstütze konnten die Teilnehmerinnen und wenigen Teilnehmer sich in die Ferien verabschieden und auf ein neues Abenteuer Lesen im neuen Schuljahr einstimmen.

Albert- Schweitzer-Kinder mit der "Spessart" auf dem Main

Bei strahlendem Sonnenschein verbrachten 20 Kinder der Albert-Schweitzer-Grundschule einen spannenden Nachmittag auf dem Schulungsschiff "Spessart" des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes (WSA). Die Initiative "Mentor- Die Leselernhelfer Schweinfurt hatte sie dazu eingeladen. Neben...

Bericht: Schweinfurter Tagblatt

Download Pressemeldung und Foto >>>

 

3290 Euro für Schweinfurter Leselernhelfer

Die Freude über die großzügige Unterstützung war Ihnen anzusehen. Die Vorstandsmitglieder des Vereins MMENTOR- Die Leselernhelfer e.V., Ingrid Fritsch und Alfred Gerlach, bekamen eine Spende von insgesamt 3290 Euro ...  

Bericht: Schweinfurter Tagblatt

Download Pressemeldung und Foto >>>

Beinhofer zeichnet Leselernhelfer aus

Die Leselernhelfer sind für Ihre Leseaktivitäten mit Schülern aus Migrationsfamilien und benachteiligten deutschen Familien vom Regierungspräsidenten Paul Beinhofer  mit dem drtten Platz des Integrationspreises ausgezeichnet worden.

Bericht: Schweinfurter Tagblatt

Download Pressemeldung und Foto >>>

 

Digitales Lesen für einen besseren Start ins Leben

Leseförderung bald digital

13.03.2018 - Die Faszination von Kindern und Jugendlichen für digitale Medien nutzt MENTOR ab sofort verstärkt für die Leseförderung. Beim Fachtag „Digitales Lesen“ in Coburg erörterten Akteure von MENTOR Coburg, dem Bundesverband und der Stadtbücherei mit Prof. Jan M. Boelmann, Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg, die Hintergründe.

Download Pressemeldung und Fotos >>